Ästhetische Frontzahnausformungen mit Alignern und Fremdlabor, Sinn und Unsinn von Trimmlines und Attachments

  • ZA
  • KFO
Dr. Oliver Liebl

Referent: Dr. Oliver Liebl, Wertheim

Ort: ZÄF, Würzburger Straße 150, 63743 Aschaffenburg

5 Fortbildungspunkte nach den Richtlinien der BZÄK und DGZMK

Die Behandlung mit Schienen (Aligner) hat sich gerade im Bereich der Erwachsenenbehandlung zu einer wichtigen Therapieform entwickelt. In diesem Kurs zeigt der Referent seinen Workflow bei der Alignerbehandlung. Vom intraoralem Scan, über digitales Setup und Staging bis hin zur CAD/CAM Retention. Es wird u. a. auch die Themen Attachments (Positionierung, Form, Materialien...) und Trimlines eingegangen. Dabei wird sowohl die in-House Fertigung von Alignern als auch die Nutzung von Fremdlaboren besprochen.

Das Seminar richtet sich an Kieferorthopäden und Zahnärzte die sich mit dem Thema Aligner auseinander setzen wollen. 

Preise:  Mitglied: 195,- €                Nichtmitglied:  270,- €

Dr. med. dent. Oliver Liebl - Lebenslauf

1995 - 1999 Studium der Zahnmedizin (Julius-Maximilians-Universität, Würzburg), 2001 - 2004 Fachzahnarztausbildung „Kieferorthopädie“ (Friedrich-Schiller-Universität, Jena), 2003 - 2004 Forschungsprojekt Fraunhofer – Institut (IOF), Jena: „3D – Facescan“, seit 2005 Kieferorthopädische Praxis in Wertheim, seit 2012 nationaler & internationaler Referent & klinischer Berater, KOL (DentsplySironaOrthodontics), seit 2015 nationaler & internationaler Referent & klinischer Berater, KOL (CAdigital), 2015 Gründungs- und Vorstandsmitglied „Gesellschaft für digitale Orthodontie“, 2019 Referent „digitaler smartflow“ (Scheudental), Entwicklung digitaler kieferorthopädischer Produkte. Verfasser diverser Fachartikel, Poster und Buchbeiträgen.

 

Zurück