Interdisziplinäre Aspekte zwischen Logopädie und Zahnmedizin

  • ZA
Stephanie Halling

Referentin: Stephanie Halling, Frankfurt

Ort: ZÄF, Würzburger Straße 150, 63743 Aschaffenburg

2 Fortbildungspunkte nach den Richtlinien der BZÄK und DGZMK

Inhalt:

  • Übersicht: Schnittstellen zwischen Zahnheilkunde und Logopädie
  • Einfluss oraler Funktionen auf Zahnstellung, Kieferwachstum und Lautspracherwerb
  • Ursachen, Symptome und Auswirkungen myofunktioneller Störungen
  • Frühe Identifikation von Risikokindern in der zahnärztlichen Praxis
  • Logopädische Therapie bei myofunktionellen Störungen zur Unterstützung der zahnärztlichen bzw. kieferorthopädischen Behandlung
  • Neue Heilmittel-Richtlinie Zahnärzte: Anleitung zur Verordnung von Maßnahmen der Sprach- und Sprechtherapie durch den Zahnarzt/ Kieferorthopäden
  • Wie kann die interdisziplinäre Zusammenarbeit in Zukunft gestaltet werden?

Kurzvita:

Stephanie Halling, geb. am 19.07.1992 in Göttingen

seit 10.2017 Akademische Sprachtherapeutin im Krankenhaus Nordwest, Frankfurt a.M, seit 07.2015 Arbeit im Redaktionsteam der LOGOS, Fachzeitschrift für akademische Sprachtherapie und Logopädie, 12.2015 – 07.2017 Studienbegleitende Tätigkeit in der logopädischen Praxis G. Herzing, Kassel, 10.2015 – 09.2017 Master-Studium der Pädagogik für Pflege- und Gesundheitsberufe (M.A.) an der Universität Kassel, 09.2011 – 07.2015 Bachelor-Studium der Logopädie (B.Sc.) an der Hochschule Fresenius Idstein, 06.2011 Abitur an der Rabanus-Maurus-Schule Fulda, Publikation: Halling, S. (2017). Akademisierung der Logopädie. Logos, 25(1), 44-50.

 

Verpflegung: Getränke

Preise:  Mitglied: 55,- €                  Nichtmitglied:  80,- €

 

Mitglieder der DGÄZ erhalten 10% Rabatt auf den Nichtmitglieder-Preis

 

Zurück