Minimalinvasive Prothetik von A (wie Adhäsivtechnik) bis Z (wie Zirkonoxidkeramik)

  • ZA
  • ZT
Prof. Dr. Daniel Edelhoff

Referent: Prof. Dr. Daniel Edelhoff, München

Ort: Stadthalle Aschaffenburg, Schlossplatz 1, 63739 Aschaffenburg

8 Fortbildungspunkte nach den Richtlinien der BZÄK und DGZMK

Kursinhalt:

Die Einführung der Adhäsivtechnik in Kombination mit Restaurationsmaterialien zahnähnlicher Transluzenz eröffnete der restaurativen Zahnheilkunde einen wesentlichen Schritt zu minimalinvasiven Versorgungsmöglichkeiten. Die Definition des Behandlungsziels mit Hilfe eines Wax-ups, das als Leitlinie für die Vorbehandlung und die Zahnpräparation eingesetzt wird, ermöglicht einen besonders ökonomischen Abtrag gesunder Zahnhartsubstanz. Moderne zahnfarbene Restaurationsmaterialien erfordern werkstoffgerechte Präparationsgeometrien, die heute in neuen Schleifkörper-Sets verwirklicht sind. Weiterhin hat die Einführung von Adhäsivbrücken und Implantaten wesentlich zum Zahnhartsubstanzerhalt an potentiellen Pfeilerzähnen beigetragen.

Dieses Tagesseminar vermittelt ein einfach umzusetzendes Behandlungskonzept für die moderne Praxis, das die ästhetischen und funktionellen Grundsätze berücksichtigt und langzeitstabile Restaurationen gewährleistet.

An wen wendet sich der Kurs?

An Zahnärzte/innen und Zahntechniker/innen, die ihre Kenntnisse auf dem Gebiet der modernen restaurativen Zahnheilkunde vertiefen möchten.

Was können Sie in dem Kurs lernen?

  • Behandlungsplanung nach ästhetischen und funktionellen Gesichtspunkten
  • Analytisches Wax-up und Diagnostische Schablone
  • Team Konzept Zahnarzt – Zahntechniker
  • Temporäre Versorgungsmöglichkeiten als Testphase vor der definitiven Restauration (Münchner Schienenkonzept)
  • Adäquate Auswahl keramischer Implantatabutments und Suprakonstruktion
  • Systematische werkstoffgerechte Präparationen in Videopräsentationen
  • Effektive Schleifkörper-Sets für Veneers und Okklusionsonlays
  • Step-by-Step Vorgehen bei einflügeligen Adhäsivbrücken
  • Klares Konzept für die adhäsive Eingliederung
  • Einfach umzusetzendes Okklusionskonzept
  • Feinadjustierung der statischen und dynamischen Okklusion

Verpflegung:  Kaffeepause, Mittagessen, Getränke

Preise:  Mitglied: 295,- €                              Nichtmitglied:  385,- €

 

Prof.  Dr. med. dent. Daniel Edelhoff

1979-1982 Ausbildung zum Zahntechniker, 1982 Gesellenprüfung, 1986-1991 Studium der Zahnheilkunde in Aachen, 1992 Zahnärztliche Approbation, 1993 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Klinik für Zahnärztliche Prothetik des Universitätsklinikums der RWTH  Aachen. 1994 Promotion Dr. med. dent., 1998 Tagungsbestpreis der DGZPW, 1999-2001 DFG-Forschungsaufenthalt am Dental Clinical Research Center der Oregon Health and Sciences University in Portland, Oregon, USA. 2002 Oberarzt an der Klinik für Zahnärztliche Prothetik des Universitätsklinikums der RWTH Aachen. 2003 Verfasser der wissenschaftlichen Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) zum „Aufbau endodontisch behandelter Zähne“. 2003 Habilitation (Venia Legendi). 2006 Ruf auf die W2-Professur für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Von 2006 bis 2009 Mitglied des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Implantologie. 2009 Associate Member der American Academy of Esthetic Dentistry (AAED). 2010 Auszeichnung „Bester Vortrag“ auf der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Dentale Technologie. 2011, 2012 und 2013 Lehrepreis „Bester Dozent“ verliehen durch die Bayerische Landeszahnärztekammer. 2012 Member des International College of Dentists (ICD). Wissenschaftliche Leitung des 8. Weltkongresses der International Federation of Esthetic Dentistry (IFED) 2013 in München. Seit 2014 Direktor der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Active Member der European Academy of Esthetic Dentistry (EAED) und Associate Editor der internationalen multidisziplinären wissenschaftlichen Fachzeitschrift Clinical Oral Investigations. Seit 2016 Präsident der Arbeitsgemeinschaft Dentale Technologie (ADT). 2018 BdZA-Alumni Preis für den herausragenden Einsatz bei der Fortbildung von jungen Zahnmedizinern in Deutschland.

Wissenschaftliche Schwerpunkte:

Adhäsivtechnik, vollkeramische Restaurationen, Komplexe Gesamtrehabilitationen, Intraoral-Scanner, CAD/CAM-Technologie, Hochleistungspolymere, Aufbau endodontisch behandelter Zähne, Implantatprothetik.

Zurück