Psychosomatische Problempatienten, eine Herausforderung für die tägliche Praxis

  • ZA
PD Dr. Anne Wolowski

Referentin: PD Dr. Anne Wolowski, Münster

Ort: ZÄF, Würzburger Straße 150, 63743 Aschaffenburg

8 Fortbildungspunkte nach den Richtlinien der BZÄK und DGZMK

Schwierige Patienten sind omnipräsent, und jeder Behandler fragt sich angesichts eines solchen Patienten, wo eigentlich die Schwierigkeiten ihren Ursprung haben. Dass sich unter diesem Patientenkreis zahlreiche auch psychosomatisch Erkrankte mit orofazialer Beschwerdelokalisation befinden, kann man inzwischen als gesicherte Erkenntnis voraussetzen. Dabei stellen sich immer wieder die Fragen, wie man adäquat auf solche Phänomene reagiert. Welche Möglichkeit der Früherkennung es  im Sinne einer Vorbeugung gibt? Wie eine zur Beschwerde­bewältigung angemessene Vorgehensweise aussieht? Was  im Rahmen der Patientenführung grundsätzlich berücksichtigt werden sollte und wie man als Zahnarzt mit der Diagnose „Psychosomatische Störung“ umgehen soll?

  • Begriffsdefinition „Psychosomatische Störung“, „Chronifizierung“
  • Zahnmedizinisch relevante Krankheitsbilder/Störungen (z.B. Mundschleimhautbrennen)
  • Früherkennungsmöglichkeiten am Beispiel der „somatischen Belastungsstörung“
  • Relevante Leitlinien
  • Aufgaben des Zahnarztes im Sinne der Psychosomatischen Grundversorgung

 

Preise:  Mitglied: 230,- €                Nichtmitglied: 320,- €

 

Vita PD Dr. Anne Wolowski

Studium, Promotion und Habilitation an der Westfälischen Wilhelms Universität Münster. Spezialistin DGPro, DGFDT und zertifizierte Gutachterin der DGPro. Seit 1992 Zahnärztliche Leitung des Bereiches Psychosomatik und Psychopathologie in der Zahnheilkunde. Seit 1994 Oberärztin der Poliklinik für Prothetische Zahnmedizin und Biomaterialien. Seit 2017 stellvertretende Abteilungsleiterin. 1997 Hospitation im Orofacial Pain Center der Tufts University Boston. 2007 Zertifikat der ADEE für "Excellence in Dental Education". 2011 Walther-Engel-Preis der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg in Trägerschaft der Akademie für Zahnärztliche Fortbildung Karlsruhe und Forschungsaufenthalt an der University of Minnesota. 2016 Alex-Motsch Preis der DGFDT. 1. Vorsitzende des Arbeitskreises Psychologie und Psychosomatik in der Zahnheilkunde, Mitglied der wiss. Beiräte der Deutschen Gesellschaft für Prothetische Zahnmedizin und Biomaterialien, der Deutschen Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und –therapie, der Akademie Praxis und Wissenschaft, der Deutschen Zahnärztlichen Zeitschrift, des Journals "Craniomandibuläre Dysfunktion" und der Konrad-Morgenroth-Förderergesellschaft e.V.. Über 100 Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und in Form von Buchbeiträgen, Mitherausgeber von 2 Büchern.

 

Zurück