Zahntrauma: Update 2023

  • ZA

Referent: Prof. Dr. Gabriel Krastl, Würzburg

Ort: ZÄF, Würzburger Straße 150, 63743 Aschaffenburg

8 Fortbildungspunkte nach den Richtlinien der BZÄK und DGZMK

Diagnostik und Therapie unfallbedingter Zahnverletzungen haben in den letzten Jahren einen Wandel erfahren. Viele „traditionelle“ Therapiekonzepte sind nicht nur modernen, sondern auch wissenschaftlich abgestützten Behandlungskonzepten gewichen. Dennoch sollte die Behandlung von Zahnunfällen nicht Spezialisten vorbehalten bleiben. Das rechtzeitige Erreichen einer auf Zahnunfälle spezialisierten Einrichtung ist in den meisten Fällen völlig unrealistisch. Folglich gehört es zu den Pflichten jedes Zahnarztes, eine adäquate Diagnostik und Akutversorgung in seiner Praxis bereitzustellen, auch wenn die Routine auf diesem Gebiet fehlt. Denn falsche und nicht rechtzeitig oder nicht konsequent durchgeführte Behandlungen haben – gerade bei Kindern – oftmals weitreichende Konsequenzen, die später auch mit großem Aufwand nicht mehr kompensierbar sind.

Anhand zahlreicher klinischer Fälle werden die verschiedenen Therapiemöglichkeiten nach Zahntrauma demonstriert und die aktuellen Guidelines (IADT, AWMF) diskutiert. Der Vortrag bietet somit einen tiefen Einblick in das klinische Behandlungskonzept des Zahnunfallzentrums Würzburg: aktuell, prägnant, praxistauglich

Preise:  Mitglied: 250,- €                Nichtmitglied:  325,- €

 

 

Prof. Dr. Gabriel Krastl, Würzburg

Direktor der Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie, Würzburg

1993-1998: Studium der Zahnheilkunde in Tübingen, 1998-2005: Wissenschaftlicher Assistent (ab 2002 Oberarzt), Poliklinik für Zahnerhaltung, Tübingen, 2005-2014: Oberarzt, Klinik für Parodontologie, Endodontologie und Kariologie, Basel, Schweiz, 2006-2014: Gründung u. Leitung des Zahnunfall-Zentrums Basel mit Prof. Dr. A. Filippi, 2012: Auslandsjahr, University of Birmingham, United Kingdom. 2014: Habilitation, 2014: Ruf auf den Lehrstuhl für Zahnerhaltung und Parodontologie, Würzburg, 2015: Gründung des Zahnunfallzentrums Würzburg

 

Zurück